hills left
hills right

Auf sportlich-kulinarischer Mission im Murtal

Autor: Christoph Aumüller.  Veröffentlicht am 28.03.2017

ReiseInsider hat sich bei den Hotels und Highlights des "Projekt Spielberg" umgesehen. Per Fahrrad.

Das "G'Schlössl Murtal". © Christoph Aumüller Schöne Zimmer im "G'Schlössl". © Christoph Aumüller Red Bull Ring: Impulsgeber für die Region. © Christoph Aumüller Der "Hofwirt" in Seckau. © Christoph Aumüller

Mit dem Fahrrad auf dem Red Bull Ring herumdüsen? Zumindest hin zum Red Bull Ring, Motorsport-Flair inhalieren – wortwörtlich. Und danach weiter zu den anderen Gaststätten des Projekts Spielberg radln, die regionale Küche und die steirische Gastfreundlichkeit genießen. Das ganze durfte ich für den ReiseInsider erleben – ich war sozusagen auf einer sportlich-kulinarischen Mission im Murtal.

Ein wunderbarer Ort, diese Mission in Angriff zu nehmen ist das Hotel "G'Schlössl Murtal" in Großlobming. Das vor fünf Jahren renovierte Schloss passt malerisch in die Murtal-Landschaft und schraubt Erwartungen und Vorfreude auf ein sportliches Wohlfühl-Wochenende ordentlich in die Höhe. Der wunderschön angelegte Schlosspark trägt das Seinige dazu bei. Als eines von sieben Hotels bzw. Gästehäuser des Projekts Spielberg, spiegelt das "G’Schlössl" das Konzept des Red Bull Projekts genau wieder: Tradition trifft auf Moderne mit Genuss, Sport und Entspannung.

Der Großteil der Zimmer – wie meine Suite – liegt im Gebäude hinter dem Schloss. Dass das einmal ein Stallgebäude war, ist – wenn überhaupt – nur noch von außen zu erkennen. Der Innenbereich ist im modernen Landhausstil gestaltet, der das alte Grundgerüst noch schön erkennen lässt. Über den Lift geht es hoch in den Hauptgang, von dem aus du links aus den Fenstern den großen, hauseigenen Gemüse- und Kräutergarten sehen kannst. Meine Suite für zwei Personen ist schön über zwei Stockwerke verteilt. Im unteren Bereich liegt der Eingang, ein Schrankbereich, eine Toilette. Und das Wohnzimmer mit Arbeitsbereich, großer Couch, Fernseher, Minibar und allem was du brauchst um dich wohlzufühlen. Dazu kommt auch noch ein Balkon mit zwei bequemen Stühlen und Tisch. Im oberen Stock befindet sich der Schlafbereich mit einem weiteren Schrank und dem Badezimmer. Dieses ist mit zwei Waschbecken, einer weiteren Toilette, einer Dusche und einer Badewanne unter Dachfenster ebenso großzügig ausgelegt. Alles sauber, modern und mit einer angenehmen Atmosphäre mit Stil umhüllt. Was ich an dem Zimmer verändern würde? Nichts! Naja, vielleicht den bunten Teppich – Geschmäcker sind eben verschieden.

Das alte Stallgebäude ist nicht nur in den oberen Stockwerken toll ausgebaut, sondern birgt im Erdgeschoss auch einen Fitnessbereich und einen Spa mit Pool. Auf über 600 m2 kannst du dich herrlich mit Sauna, Pool und verschiedenen Treatments verwöhnen lassen. So gibt es angenehme Wellness-Angebote, wie Peelings, Massagen, Wickel & Packungen, verschiedene Badzeremonien, Pflegetreatments für Gesicht, Hand und Fuß – alles einzeln oder als Package (z.B. das Alpenrausch-Package oder der Men’s Day Spa mit Peeling, Massage und Intensiv-Haut-Treatment – sehr zu empfehlen). Neben dem Indoorpool mit Massagedüsen, Gegenstromanlage und Wasserfall, der finnischen Sauna, Sanarium, Infrarotkabine, dem Dampfbad und den Wärmebänken gibt es mehrere Ruheräume und eine kleine Teeküche mit Getränken und kleinen Knabbereien zur freien Entnahme.

Und für die richtige Badenixen wurde auch noch ein Badeteich etwas abseits des Haupthauses mit Liegewiese und Teichhaus angelegt – für mich war’s zwar ein bisschen zu kalt, aber speziell an Sommer-Tagen lässt es sich hier bestimmt angenehm aushalten. Der Spa- und Badebereich ist übrigens nicht nur für Gäste des Hotels G’Schlössl frei zugänglich, sondern auch für jene kostenlos nutzbar, die in einem anderen Haus des Projekt Spielberg nächtigen. Und bist du kein Nächtigungsgast, kannst du gegen einen Eintritt das Ganze auch als Tagesgast genießen. Besonders zu empfehlen ist dabei das "Day Spa Deluxe Package", das noch ein Vier-Gang-Wellnessmenü im Restaurant G’Schlössl inkludiert.

Apropos Essen – das Frühstück im "G’Schlössl" ist genau wie du es dir wünscht. Frisch, regional und mit der richtigen Auswahl, damit jeder satt wird. Ob Müsli, frisches Gebäck, Schinken und Wurst, Aufstriche, ein frisches Ei, Smoothie, Prosecco oder etwas Süßes – du kannst genug Energie für den anstehenden, sportlichen Tag tanken. Überhaupt ist die Küche im G’Schlössl sehr zu empfehlen. Der junge Chefkoch Oliver Drtina tischt wunderbare regionale Köstlichkeiten im Restaurant G’Schlössl auf – egal ob zu Mittag, am Nachmittag (eigene Karte) oder abends. Besonders zu empfehlen ist das Steirische Backhenderl, aber mir hat es vor allem das mit Maroni gefüllte Maishenderl auf Schwammerlrisotto angetan...herrlich! Gegessen wird entweder in einer von mehreren schön erhaltenen Stuben oder unter freiem Himmel im Schlosspark.

Ausgezeichnet gestärkt startete ich nach dem Frühstück mit dem Fahrrad meine Erkundungstour. Ein Fahrrad kannst du als Hausgast gratis in jedem Hotel des Projekts Spielberg ausleihen. Zur Auswahl stehen professionelle KTM Carbon Mountainbikes, E-Mountainbikes, Rennräder und Kinderfahrräder. Über das komplette Murtal verteilt gibt es schöne Radwege, sechs Kilometer davon liegen zwischen dem Hotel G’Schlössl und dem Red Bull Ring. Dabei musst du auch ein paar größere Straßen überqueren. Aber keine Sorge, die Murtaler kennen bereits die Fahrräder der Marke „Projekt Spielberg“ und passen freundlicherweise gut auf die Gäste in ihrer Heimat auf.

Mein erstes Ziel war also der Red Bull Ring – der Dreh- und Angelpunkt des Projekts Spielberg, das es ohne die Rennstrecke höchstwahrscheinlich nicht geben würde. Seit 2014 gastiert bekanntlich die Formel 1 wieder am Ring und seit dem letzten Sommer finden auch wieder Moto GP-Rennen – die Formel 1 im Motorradsport – statt. Doch auf dem Ring geht’s praktisch ganzjährlich rund – und das für jeden. Während du mit dem KTM X-Bow, einem Formel Renault-Flitzer oder in einem NASCAR jeweils als Beifahrer oder sogar selbst am Steuer deine Runden auf Asphalt drehen kannst, gibt es auch off-road einiges zu erleben. Im Buggy oder im Land Rover geht es vierrädrig über Stock und Stein und mit Enduro und Trial Bike dasselbe auch auf zwei Rädern. Die meisten Fahrangebote kannst du sogar mit deinem eigenen Fahrzeug in Angriff nehmen. Die vielschichtige Palette des Red Bull Rings eignet sich besonders als Geschenk, aber auch für Firmenausflüge.

Aber du musst dich nicht unbedingt selbst in ein Fahrzeug setzen – der RB Ring ist auch so sehr sehenswert. Im Welcome-Center sind einige Motorsport-Schmankerl wie F1-Rennwagen und andere Highlights aus der Red Bull Motorsportfamilie ausgestellt. Ebenso gibt es dort den Red Bull Fan-Shop und ein Café direkt daneben für die kleine Erfrischung oder den Kaffee zwischendurch. Und ganz besonders Interessierten können an der Red Bull Ring Tour teilnehmen. In 90 Minuten siehst du u.a. das Media Center im voestalpine wing, das Race Control Center, die VIP-Lounges oder das Medical Center. Dabei darfst du auch einmal auf das Podest und dich als Formel 1-Rennsieger fühlen.

Sport macht bekanntlich hungrig und durstig – egal ob du motorgetrieben deine Runden drehst, dich über das Gelände kämpfst, locker wie ich mit dem Zweirad unterwegs bist oder eine Tour am Ring-Gelände besuchst. Deshalb gibt es direkt im Ring das hochwertige Bistro "Bull’s Lane", in dem du zum Motorensound den perfekten Imbiss genießen kannst. Ebenso zu empfehlen ist oberhalb des RB Rings das Restaurant "Schönberghof", das einen tollen Blick auf die gesamte Rennstrecke und das Murtal bietet. Der Schönberghof ist übrigens auch ein Landhotel, und gehört ebenso wie das dazugehörige Gästehaus Enzinger zur Familie des Projekts Spielberg.

Ein weiteres tolles Ausflugsziel – nicht nur für fleißige Strampler sondern auch für Wanderer oder mit dem Auto – ist Seckau. Eine gute Stunde benötigst du mit dem Fahrrad vom Hotel G’Schlössl aus zum idyllischen Ort auf 843 Meter Seehöhe und ungefähr 45 Minuten vom RB Ring aus. Dort erwartet dich die schöne und große Abtei Seckau mit der Basilika Mariä Himmelfahrt. Und selbstverständlich der "Hofwirt" – das nächste Schmuckstück des Projekts Spielberg. Direkt neben der Abtei liegt der wunderschöne Barockbau, der ursprünglich als Bleibe für Mönche und Kardinäle zu Gast in der Abtei diente. Heute befindet sich darin ein ausgezeichnetes Restaurant mit gutbürgerlicher Küche und regionalen Köstlichkeiten. Außerdem ein kleines, feines 4-Sterne-Hotel mit sieben luxuriösen Suiten. Mit einem Ballsaal für bis zu 120 Gäste, einer schöne Gartenanlage direkt davor und einem tollen Weinkeller eignet sich der Hofwirt großartig für Feierlichkeiten aller Art. Und mit der Hochzeitssuite im ersten Stock und gemeinsam mit der Basilika in der Abtei bietet Seckau somit das perfekte Ambiente für eine Traumhochzeit. Aber sollte es doch nur ein kleiner Ausflug mit dem Fahrrad sein, bist du im Hofwirt auch immer gerne für Kaffee und Kuchen willkommen – oder auch für den hausgemachten Grießschmarrn (unbedingt probieren!).

Für ein außergewöhnliches Abendessen nach einem abenteuerlichen Sporttag kann ich das "Steirerschlössl" empfehlen. Heimische Küche auf höchstem Niveau, bereits ausgezeichnet mit zwei Hauben und das ganze in einem wunderschönen Jugendstil-Ambiente. Für mich war der Abend, an dem uns Chefkoch Johannes Marterer mit einer Gaumenfreude nach der anderen verzauberte, ganz klar der kulinarische Höhepunkt. Mein persönliches Highlight war neben den neun selbstgebackenen Brotsorten und den köstlichen Buttervariationen die Taubencremésuppe mit Trüffel und Birne. Oder doch die Lamm-Nuss-Süßkartoffel-Variation als Hauptgang? Vielleicht auch das Dessert mit Zwetschke, Heu und Haselnuss und dazu der Mini-Germknödel auf brauner Butter. Und dann auch noch die perfekte Weinbegleitung dazu... einfach wunderbar. Zum Digestif ging es in den toll angelegten Weinkeller des Hauses. In den oberen Stockwerken befinden sich übrigens elf individuell gestaltete, außergewöhnliche Suiten. Das "Steirerschlössl" ist wohl das Hotel mit dem elegantesten Stil in der Reihe des Projekts Spielberg.

Auch mit dem Fahrrad oder zu Fuß sehr einfach zu erreichen, ist das "Café Wasserturm" in Zeltweg. Im nächsten Familienmitglied des Projekts trifft mit Café und Bar modernes auf Tradition. Der Turm mit Panorama-Aussicht eignet sich perfekt für den Ausklang eines sportlichen Tages oder als Pausenstopp während eines Ausflugs. Und solche Ausflüge kannst du zahlreiche unternehmen. Denn rund um das Murtal und abseits des Red Bull Rings gibt es einiges zu erleben. Wie den Erzberg, das Schaubergwerk (Oberzeiring) oder der malerische Ingeringsee bei Gaal. Außerdem gibt es verschiedene Museen zu besichtigen, wie das Puch Museum in Judenburg, das Käfermuseum in Gaal, das Seppenbauer Automuseum in St. Salvator (Kärnten), das Bergbaumuseum, das Eisenbahnmuseum oder den Militär-Fliegerhorst in Zeltweg. Und in Knittelfeld gibt es sogar ein Faschingsmuseum. Viele weitere Infos rund um das Projekt Spielberg und Aktivitäten im Murtal findest du auf www.projekt-spielberg.com.

Letztendlich war die sportliche und kulinarische Mission unkompliziert und ein voller Erfolg. Für mich sind der Red Bull Ring und das Projekt Spielberg einfach eine runde Sache. Jedes Haus – ob Restaurant, Hotel oder Café – ist individuell genießbar, und doch spürst du wie alle unter dem RB-Schirm gemeinsam harmonieren. Regionale Tradition kombiniert mit modernstem Motorsport, steirische Kulinarik trifft auf Freiluftsport und Wellness, du kannst wählen zwischen Wohlfühlzimmer im umgebauten Stallgebäude und Luxus-Suiten im Jugendstil-Schloss. Ob für Familien, Männerrunden, verliebte Pärchen oder Firmenausflüge – der Spielberg bietet für jeden etwas. Und das auch zu fairen Preisen, da die Qualität mit höchstem Niveau wirklich stimmt. Außerdem ist auch ständig etwas los, wie zum Beispiel der Josefimarkt am 1. und 2. April zur Saisoneröffnung des Red Bull Rings (inklusive freiem Fahren auf dem Ring). Ich jedenfalls, plane bereits mit voller Vorfreude meinen nächsten Ausflug ins Murtal. Auch wenn ich dort keine Flügel bekomme – der Spielberg belebt auf alle Fälle Geist und Körper im besten Sinne.

Connect

FacebookTwitterRSS