hills left
hills right

Bergdorf San Luis: Träumen zwischen Bäumen

Autor: Martin Metzenbauer.  Veröffentlicht am 15.09.2015

Wohnen im Chalet oder Baumhaus im Südtiroler Haflinger Plateau.

Gemütliche Zimmer im Bergdorf San Luis. © San Luis Highlights - nicht nur für Kinder - sind zweifellos die Baumhäuser. © San Luis

In Südtirol erhält derzeit ein interessantes neues Hotelprojekt seinen letzten Feinschliff. Am 11. Oktober 2015 eröffnet Familie Meister, die in Meran bereits seit Generationen das mehrfach ausgezeichnete "Meisters Hotel Irma" führt, ihr neuestes Projekt auf dem sonnigen Haflinger Plateau. Zwischen majestätischen Tannen, Fichten und Lärchen und fernab der Zivilisation thront das charmante "Bergdorf San Luis" auf 1.400 Höhenmetern.

Das Herzstück bildet das Clubhaus direkt am neu angelegten, 5.800 Quadratmeter großen Naturbadesee. Es beherbergt Restaurant, Bar und Lounge sowie einen Spa-Bereich mit Saunalandschaft, sieben Behandlungsräumen und beheiztem Innen- und Außenpool mit Übergang zum See.

22 ein- und zweistöckige Chalets mit 35 Wohneinheiten gruppieren sich rund um das Seeufer und um das Haupthaus. Versteckt zwischen den Baumwipfeln finden sich weitere 16 Baumhäuser mit Blick auf das Bergdorf oder auf den idyllischen Wald. Das Bergdorf ist aus mondgeschlagenem, unbehandelten Holz gebaut, auf Metallgegenstände wie Verschraubungen und Nägel wurde dabei verzichtet. Rund um das San Luis entsteht zudem eine neue Landwirtschaft, die sich auf die Rückbesinnung alter Gemüse-, Obst- und Kräutersorten spezialisiert.

Die 22 Chalets verfügen über insgesamt 35 Wohneinheiten und bieten somit Paaren, Familien genauso wie Freundesgruppen ein Refugium. Teils mit Terrasse über den See, teils am Hang mit idyllischem Ausblick gelegen, verfügen sie alle über einen eigenen Hotpot und eine Sauna. Viel Altholz, edle Materialien und naturbelassene Leinenstoffe sollen dem Design seinen eleganten und gleichzeitig heimeligen Charakter geben.

Ein besonderes Higlight sind wohl die auf Pfählen ruhenden und zwischen den Zweigen und Kronen versteckten 16 Baumhäuser - diese sollen besondere Privatsphäre und ein ebensolches Naturerlebnis ermöglichen. In luftigen fünf bis zehn Meter Höhe bieten die Balkone schöne Ausblicke und ausreichend Platz, um ungestört die Wolken oder den Sternenhimmel zu beobachten.

Neben der Lobby und der Bar wartet im Haupthaus das kulinarische Angebot von Arturo Spicocchi, der weit über Italiens Grenzen hinaus bekannte ehemalige Sternekoch, auf die Gäste. Egal, ob am großen Kamingrill, an der Bar im Spa-Bereich, beim Chef’s Table oder mit urigen Chalet-Gerichten in den eigenen vier Wänden.

Für Erholung und Abwechslung soll außerdem das gemütliche Spa sorgen. Der beheizte Innen- und Außenpool wurde durch einen Übergang direkt mit dem Naturbadesee verbunden. Ein Highlight ist der ebenfalls beheizte Whirlpool, der in den See integriert wurde. Auch ein Fitness- und Gymnastikraum steht bewegungsfreudigen Gästen zur Verfügung.

Ein umfangreiches Aktivprogramm mit geführten Mountainbike- oder Rennradtouren, gemütlichen Wanderungen und aussichtsreichen Bergtouren soll die Gäste ebenfalls begeistern. Im Winter kommen Skifahrer und Langläufer auf ihre Kosten, wer nicht auf den Brettern steht, genießt die kalte Jahreszeit beim Schlittschuhfahren auf dem gefrorenen Naturbadesee oder bei Schneeschuhwanderungen. Dazu lädt das schöne Städtchen Meran mit bekannten Sehenswürdigkeiten wie den Gärten Trautmannsdorff, einem reichen Kulturangebot und exklusiven Einkaufsmöglichkeiten zum Stadtbummel ein.

Das "San Luis" empfängt seine Gäste ganzjährig mit Ausnahme von Mitte November bis Mitte Dezember. Der Preis für eine Übernachtung im Studio beginnt bei 188 Euro pro Person, eine Nacht im Chalet oder im Baumhaus beginnt bei 250 Euro pro Person, jeweils inklusive Dreiviertelpension (Stand: September 2015).

Connect

FacebookTwitterRSS