hills left
hills right

Ein Jahr Chicago: Austrian auf Erfolgskurs

Autor: Martin Metzenbauer.  Veröffentlicht am 17.05.2014

Flüge in die Midwest-Metropole mussten bereits aufgestockt werden.

Die AUA fliegt mit der Boeing 767-300 nach Chicago. © Austrian Airlines Group Die neue Business Class auf der Langstrecke. © Austrian Airlines Group

Bereits einhunderttausend Passagiere nutzten bisher die am 17. Mai 2013 wieder aufgenommenen Flüge von Wien zum Chicago O´Hare Airport. Durchschnittlich zu 88 Prozent waren die Flugzeuge ausgelastet, sodass die anfänglich fünf wöchentlichen Flüge bereits auf tägliche Rotationen aufgestockt wurden.

Dabei war das Kapitel "Chicago" für die AUA zuvor eher von bescheidenem Erfolg gekrönt. Bereits zweimal wurde die Destination im Linienverkehr nonstop angeflogen. Und wieder - zuletzt im Jahr 2008 - eingestellt. Dass die Strecke nun scheinbar funktioniert, liegt unter anderem an der Zusammenarbeit mit United Airlines und der Zugehörigkeit der Austrian Airlines zur Lufthansa-Gruppe. Dass die AUA mit einem komplett überarbeiteten, zeitgemäßen Langstreckenprodukt bei den Passagieren punkten kann, ist dabei wohl ebenso kein Nachteil.

Der Fokus im heurigen Jahr wird nach dem Chicago-Erfolg wieder vermehrt auf die Ostküste gesetzt. So wird ab Juli 2014 Newark als zweiter Flughafen im Großraum New York angeflogen. Und nach Washington wird die AUA statt mit der Boeing 767 mit der größeren Triple-Seven starten und damit rund 90 zusätzliche Plätze pro Flug anbieten.

Connect

FacebookTwitterRSS