hills left
hills right

Interalpen-Hotel Tyrol wird 30

Autor: Martin Metzenbauer.  Veröffentlicht am 16.08.2015

Eine malerische Bergkuppe nahe des Seefelder Hochplateaus und der Anspruch, Gästen Luxus zu bieten, legten den Grundstein für das "Interalpen-Hotel Tyrol". Nun feiert das Haus runden Geburtstag.

Ansicht des Hotels von außen. © Interalpen-Hotel Tyrol Pool des Hotels. © Interalpen-Hotel Tyrol Die Zimmer sind unterschiedlich gestaltet. © Interalpen-Hotel Tyrol

Als Hans Liebherr - Gründer des gleichnamigen Baumaschinenherstellers - das "Interalpen-Hotel Tyrol" einst plante, war sein Anspruch hoch: Er wollte an einem herausragenden Ort nichts weniger als das schönste Hotel der Region errichten. 1985 begrüßte das Haus am Seefelder Hochplateau die ersten Gäste mit zwischen 45 und 78 Quadratmeter großen Zimmern und weitläufigen Suiten - Panoramablick auf die umliegende Bergwelt inklusive.

Die weitläufige Anlage sollte sich behutsam in die Umgebung einfügen und keine Vorder- und Rückseite haben. Dieses Konzept führte zum charakteristischen Grundriss des Hauses als dreizackiger Stern. Für die Inneneinrichtung wurde ein alpiner Stil gewählt und mit modernen Elementen kombiniert. Dabei wurde in der 30-jährigen Geschichte des Hotels stets Wert darauf gelegt, das Haus zeitgemäß zu halten: So wurde unter anderem im Jahr 2002 der Wellness- und 2011 der Poolbereich komplett renoviert, 2004 der Restaurant- und Küchenbereich erweitert und von 2007 bis 2009 sämtliche Zimmer und Suiten vollständig modernisiert. Jüngster Neuzugang sind das "Café Wien" - ein typisches Wiener Kaffeehaus, die "Smokers‘ Lounge" im britischen Stil sowie die 2014 eröffnete, trendige Eventlocation "Hofburg".

Dabei steht das "Interalpen-Hotel Tyrol" einerseits für Tradition, wird aber gleichermaßen auch den unterschiedlichen Herkunftsländern seiner Gäste gerecht: So stehen in den "Tiroler Zimmern" Kachelöfen, die im Winter wohlige Wärme verbreiten; gespeist wird in Stuben, in denen vorrangig Gerichte mit regionalen Zutaten auf der Karte stehen; das "Café Wien" lockt mit altösterreichischen Mehlspeisen und im Spa erwartet Besucher ein Tiroler Saunadorf. Auch Farben, Muster und Materialien wollen sich im Einklang mit der Natur präsentieren: So trifft etwa Holz auf warme Rot- und Brauntöne.

Auf der anderen Seite trägt das Design des Interalpen-Hotel Tyrol der Internationalität seiner Gäste Rechnung. Immer wieder finden sich Bereiche, die von unterschiedlichen Strömungen inspiriert wurden, ohne dabei das regionale Leitmotiv zu vergessen. Vom gediegenen Chaletstil in der Eingangshalle über die mit Leder und dunklen Tönen gestaltete "Smokers‘ Lounge" bis hin zum klassisch-modernen "Salon Bellevue" präsentiert sich das Fünf-Sterne-Superior-Hotel als Kombination lokaltypischer und internationaler Innenarchitektur.

Das Fünf-Sterne-Superior "Interalpen-Hotel Tyrol" (übrigens eines von nur zwölf Häusern dieser höchsten Kategorie und seinerzeit das erste in Österreich) stellt ein Refugium in unverbauter Alleinlage und vor traumhafter Bergkulisse dar. Das Haus verfügt über 282 Zimmer im alpinen Design sowie Suiten im klassischen Stil. Die Küche unter der leitung von Chefkoch Mario Döring wurde im "Gault Millau" mit zwei Hauben prämiiert. Darüber hinaus verfügt das Mitglied der "Leading Hotels of the World" über eine mehr als 5.000 Quadratmeter große Wellness- und Wohlfühloase. Aktivurlauber können sich beim Golfen, Mountainbiken, Wandern oder Tennisspielen auf hoteleigenen In- und Outdoorplätzen auspowern.

Connect

FacebookTwitterRSS