hills left
hills right

Miss Clara, eine Lady aus Stockholm

Veröffentlicht am 05.04.2014

In einem ehemaligen Mädcheninternat eröffnet ein neues Hotel.

Restaurant des "Miss Clara" © Design Hotels™ Die Zimmer stellen eine moderne Interpretation der Jugendstil-Vergangenheit dar. © Design Hotels™

Ein Stockholmer Jugendstilgebäude aus dem Jahr 1910 beginnt ein neues Leben als Hotel: In dem Haus, das bis Mitte des Jahrhunderts die Mädchenschule Ateneum beherbergte, eröffnet das Hotel "Miss Clara", benannt nach Clara Strömberg, der ersten Direktorin der Schule. Das Hotel der schwedischen Nobis Group umfasst 92 Zimmer und vier Suiten und liegt inmitten des aufstrebenden Viertels City, das sich in den letzten Jahren zum kreativen Business-Stadtteil für Startups und größere Unternehmen entwickelt hat.

Die Fassade, die hohen Decken, die Fenster mit Holzsprossen, die Steintreppe mit gusseisernem Geländer sowie Teile des Steinbodens im Erdgeschoss zeugen von der Jugendstil-Vergangenheit des Hauses und sind vom schwedischen Architekten Gert Wingårdh in das Designkonzept integriert worden. Im Bestreben, ein offenes, nach außen gerichtetes Hotel zu schaffen, spielen vor allem die großen Fenster eine besondere Rolle. Sie geben den Blick auf den belebten Sveavägen Boulevard und die Stadt frei, während die unkomplizierte, schlichte Eleganz im Inneren einen ruhigen Gegenpol bildet.

Im Erdgeschoss des Hauses befinden sich das Restaurant und die Bar, die übergangslos mit der Lounge und der Lobby verbunden sind. Mit Spiegeln, dunklem Leder und Holz gestaltet, bieten die Räume eine intime und gleichzeitig offene Atmosphäre. Alle Bereiche können flexibel umgestaltet und für unterschiedliche Anlässe wie Meetings oder private Feiern genutzt werden. Wer ganz für sich sein möchte, bucht den "Chambre Separée". Im Restaurant mit 80 Sitzplätzen werden modern interpretierte Brasserie-Klassiker serviert. Zum Relaxen dient im Untergeschoss ein Fitnessbereich mit Sauna und Entspannungsraum.

Mit der Fülle an traditionsreicher Handwerkskunst und dem Reichtum an natürlichen Materialien hat sich Gert Wingårdh die Design-Inspiration für das Miss Clara im eigenen Land geholt. Für die Fertigung der Möbel wurden überwiegend schwedische Manufakturen engagiert. Unter jedem Zimmerfenster erstreckt sich über die Breite des Raums ein maßgefertigtes Sideboard, in dem sowohl Stauraum für Koffer als auch ein ausziehbarer Arbeitsplatz integriert ist und der zudem - mit Lederkissen gepolstert - als Sitzgelegenheit dient. Die Glaswand zum Bad mit dunklem Steinboden und weißem Marmor kann durch einen Vorhang verdeckt werden. Aus Bugholz gefertigte Kopfteile der schwedischen Manufaktur Gemla krönen die Betten der Stockholmer Firma Bed Factory und sind eine moderne Interpretation der Jugendstil-Vergangenheit.

Weiteres traditionelles Handwerk findet sich an vielen Stellen des Hotels: Von Arbeiten der Bio-Ledermanufaktur Tärnsjö - einer der wenigen europäischen Gerbereien, die Baumextrakte statt Chrom für die Färbung verwendet - bis hin zu aufwändigen Holzarbeiten.

Der Sveavägen-Boulevard verbindet den Norden und Süden Stockholms und führt direkt durch das Herz der Stadt. Nördlich der Kreuzung des Sveavägen Boulevards und der Kungsgatan Avenue gelegen, befindet sich das Miss Clara im Zentrum des Stadtteils City, der sich zu einer aufstrebenden Gegend entwickelt hat. Hier sind Geschäftsreisende aufgrund der Nähe zum Hauptbahnhof und der Station Ostra genauso gut aufgehoben wie Freizeitreisende. Der Königspalast, die Kirche Storkyrkan und das Nobelmuseum sind nicht weit entfernt.

Das Hotel "Miss Clara" gehört zu den Design Hotels™, gebucht werden kann unter anderem über die Homepage www.designhotels.com.

Connect

FacebookTwitterRSS