hills left
hills right

MSC ist reif für die Insel

Autor: Martin Metzenbauer.  Veröffentlicht am 20.12.2015

Die Reederei erfreut ihre Gäste ab Ende 2017 mit einem eigenen Eiland auf den Bahamas.

Das Ocean Cay MSC Marine Reserve, wie es einmal aussehen soll. © MSC Cruises

Die weltweit größte Kreuzfahrtlinie in Privatbesitz gab die Pläne für ein exklusives Insel-Resort auf den Bahamas bekannt. Das Projekt wurde offiziell in der bahamaischen Hauptstadt Nassau mit der Unterschrift von Premier-Minister Perry Christie und MSC Cruises Executive Chairman Pierfrancesco Vago unter einen Leasingvertrag über 100 Jahre besiegelt. Somit geht der Besitz und die Entwicklungsverantwortung der Insel mit dem Namen Ocean Cay MSC Marine Reserve für diesen Zeitraum auf MSC Cruises über.

In den nächsten beiden Jahren arbeiten MSC Cruises, die bahamaische Regierung und Ökologen Hand in Hand an der Entstehung eines Marine-Reservoirs, das gemeinsam mit dem lokalen Ökosystem existieren soll. Im Einklang mit dem Anspruch der Reederei, authentischen Kreuzfahrturlaub zu bieten, soll man auf der Insel auch wunderbare karibische Strände finden. Die Kosten für die Adaptierung der Insel soll bei 200 Millionen US-Dollar liegen.

Die künftige MSC-Insel erstreckt sich über 38,5 Hektar, verfügt über 3,5 Kilometer Strände und ist das größte Insel-Projekt, das je von einer Kreuzfahrtreederei in der Karibik übernommen wurde. Ein eigens gebauter Pier wird es den Gästen möglich machen, direkt vom Schiff an Land zu gehen und umgekehrt. Das ist besonders praktisch, denn nachts wird es alles andere als ruhig auf der Insel sein: Live Musik und Entertainment im 2.000 Gäste fassenden Amphitheater und zahlreiche Restaurants und Bars machen die Nacht zum Tag. Aber auch die Services an Bord - inklusive Casino - bleiben geöffnet, während das Schiff an Ocean Cay MSC Marine Reserve dockt.

Die Insel befindet sich rund 32 km südlich von Bimini und etwas mehr als 100 km östlich von Miami, Florida. Derzeit bietet sie allerdings noch alles andere als Urlaubsflair, wie ein Blick auf Google Maps zeigt: Sie wurde nämlich in den 1970er Jahren künstlich errichtet und diente als Verladestation für Erdgas.

Das soll sich in den nächsten Jahren grundlegend ändern: Der Landschaftsplan umfasst mehr als 80 einheimische Bäume, Gräser, Blumen und Sträucher, wie zum Beispiel jamaikanischer Hornstrauch, rote, schwarze und weiße Mangroven. Ein Dorf in bahamaischer Architektur wird nach den Plänen von MSC mit zahlreichen Restaurants und Bars aufwarten, die lokale Spezialitäten anbieten, Shops und ein Ankunfts-Center mit Aussichtsturm sorgen für zusätzliche Abwechslung sorgen.
 
Für die Gäste des MSC Yacht Club ist der nordwestliche Teil der Insel exklusiv reserviert. Das Spa- und Wellness-Refugium verfügt über private Bungalows und Massage-Hütten. Zahlreich angelegte Wege sollen das sportliche Fortkommen auf der gesamten Insel leicht machen - Leih-Fahrräder sind eine von vielen stressfreien Optionen.
 
Alle gängigen Wasser- und Strandspiele werden durch weitere Highlights ergänzt, so beispielsweise durch einen Familienstrand mit eigenem Restaurant für Kinder und Spielplätze. Für Verliebte und Ruhesuchende wird es eine eigene romantische Lagune geben, Wagemutige können mit einer Seilrutsche flott über die Insel "fliegen". Paare können sogar in einem eigenen Pavillon heiraten.

MSC Cruises plant den Spatenstich für das Projekt im März 2016 und die Eröffnung im Dezember 2017. Die Insel wird Anlaufhafen für alle MSC-Schiffe in der Karibik sein, also "MSC Divina" und die im Bau befindliche "MSC Seaside", die ab Miami kreuzen. Aber auch "MSC Opera" und "MSC Armonia" (ab Wintersaison 2016/2017) mit Heimathafen Havanna, Kuba, werden die Insel anfahren.

Connect

FacebookTwitterRSS