hills left
hills right

Neuigkeiten beim Guest House Vienna

Veröffentlicht am 13.04.2014

Die Neueröffnung bei der Albertina wurde nun in den Kreis der Design Hotels aufgenommen.

Schöner Ausblick! © Design Hotels Das Restaurant ist auch bei der Wiener Bevölkerung beliebt. © Design Hotels Zimmer und Bäder sind edel ausgestattet. © Design Hotels Zimmer im "The Guest House Vienna" © Design Hotels

"The Guest House Vienna" ist zweifellos eine der interessantesten Neueröffnungen der letzten Zeit in Wien. Ganz untypisch für Wien wird es nicht nur von Übernachtungsgästen frequentiert - die "Brasserie & Bakery" im Erdgeschoß wird auch gerne von den Einheimischen frequentiert.

Das erst im Herbst 2013 eröffnete Hotel wurde nun in den erlesenen Kreis von Claus Sendlingers Design Hotels aufgenommen. Damit ist es erst das sechste Hotel in Wien, das Mitglied dieser exklusiven Gruppe ist - die anderen sind das "25Hours" beim Museumsquartier, "Das Triest", das "DO&CO Hotel" sowie die Schwesterhotels "Lamée" und "Topazz".

Das Hotel wurde in einem seit mehreren Jahren leer stehenden Studentenheim in der Nähe der Albertina aus den 1950er-Jahren untergebracht und verfügt über lediglich 39 Zimmer und Suiten. Der Wiener Architekt Arkan Zeytinoglu hat dem Gebäude mit hervorstehenden Lounge-Fenstern einen dynamischen und modernen Touch verliehen. Im Inneren sind dadurch gemütliche Sitzplätze entstanden.

Das Design stammt aus der Feder Sir Terence Conrans und seinem Designstudio Conran + Partners, avantgardistische Möbelstücke wie Freischwinger-Sessel von Friedrich Kiesler oder Stühle von Oswald Haerdtl sind von österreichischen Handwerksbetrieben nach Originalvorlagen nachgebaut worden. Alle Messingarbeiten - von Kleiderhaken bis zu Buchstützen - stammen aus der traditionsreichen Werkstätte Carl Auböck.

Die Zimmer und Suiten sind in Wohn- und Schlafbereich unterteilt und neben Bang & Olufsen Flachbildfernsehern mit Espressomaschine, einem Weinkühlschrank und einer Minibar ausgestattet. Eine Besonderheit: Weine, Bier sowie alkoholfreie Getränke sind im Zimmerpreis inkludiert. In den weißen Marmorbädern finden sich Regenwaldduschen, einige sind zusätzlich mit Badewannen ausgestattet. Die Suite 802 verfügt über eine Dachterrasse mit Panoramablick über den Stephansdom bis hin zu den am Stadtrand gelegenen Bergen.

Auch beim Restaurant hat sich "The Guesthouse Vienna" ganz auf die lokalen Stärken konzentriert. In Zusammenarbeit mit der Wiener Holzofenbäckerei Gragger & Cie wird in der hauseigenen "Brasserie & Bakery" frisches Brot und Gebäck für das ganztägig angebotene Frühstück und für den Gassenverkauf hergestellt. Der Kaffee ist eine Spezialröstung von Naber-Kaffee. Für die Kulinarik ist Küchenchef Stefan Grassl verantwortlich, der auf zeitgemäß interpretierte Tradition setzt.

Das "The Guest House Vienna" gehört zu den Design Hotels, gebucht werden kann unter anderem über die Homepage www.designhotels.com.

Connect

FacebookTwitterRSS