hills left
hills right

North Carolina: Alles, außer gewöhnlich

Autor: Martin Metzenbauer.  Veröffentlicht am 23.08.2016

Der US-Bundesstaat will mit neuen Attraktionen, spannenden Aktivitäten und ungewöhnlichen Ausstellungen überzeugen.

Viele romantische Fleckchen gibt es in North Carolina. © VisitNC.com Vollis Simpson Whirligig. © VisitNC.com Skyline von Charlotte. © VisitNC.com Südstaatenflair in Salem. © VisitNC.com

MartNorth Carolina ist nicht unbedingt der bekannteste Bundesstaat für USA-Reisende. Eigentlich schade, gilt er doch als vielfältiges Ganzjahresziel für erholungssuchende und naturbegeisterte Reisende. Jetzt möchte North Carolina noch attraktiver werden und wartet mit neuen Unterkünften und touristischen Angeboten auf. Kunstliebhaber erfreuen sich beispielsweise an tanzenden Whirligigs oder einem Museum unter freiem Himmel, Cineasten wandeln auf den Spuren ihrer Filmidole, Adrenalinjunkies klettern hoch hinaus und kulturell Interessierte unternehmen einen Ausflug in die Gründungszeit North Carolinas.

Neue Sterne am Hotelhimmel
Das ehemalige R.J. Reynolds Tobacco Co. Hauptquartier gilt als Wahrzeichen der Stadt Winston-Salem und diente einst als Prototyp für das New Yorker Empire State Building. Nun wurde dem 1929 erbauten Art Deco-Gebäude mit der Eröffnung des Hotels "The Cardinal" neues Leben eingehaucht. 174 Zimmer und ein Restaurant, das französische mit Südstaatenküche vereint, heißen Gäste seit Sommer 2016 willkommen. In Cary versprüht das neue Boutiquehotel "Mayton Inn" mit 44 Zimmern und Suiten, einem kleinen Landhaus für Hochzeiten, Bibliothek, Spa sowie einem Restaurant historisches Flair. Ein wahres Paradies offenbart sich Pferdefans mit dem "Tryon Resort" in den Blue Ridge Foothills. Gäste übernachten derzeit in Hütten, auf Campingplätzen sowie in einer kleinen Lodge am Lake Lure. 2017 eröffnet das "Hotel at Tryon Resort" mit 150 Zimmern und ein weiteres 200-Zimmer-Luxushotel mit Destination Spa folgt 2018.

Geschichte neu erlebt
Old Salem ist eine originalerhaltene Siedlung der Moravier, die auf den Säulen Glaube, Kultur und Bildung erbaut wurde. Anlässlich ihres 250. Jubiläums eröffnen die Old Salem Museum & Gardens 2016 zwei weitere restaurierte Gebäude, die das Leben der Siedler lebendig werden lassen.  Die Jungen-Schule zeigt interaktiv das Leben und Lernen der damaligen Zeit, während das Haus des Arztes Dr. Samuel Benjamin Vierling Wissenswertes zu den Behandlungsmethoden seines ehemaligen Bewohners vermittelt.

North Carolina auf der großen Leinwand
Legendäre Filme wie die Tribute von Panem, Dirty Dancing und Der letzte Mohikaner wurden im Bundesstaat gedreht und auch 2016/17 kommen neue Filme in die Kinos, die in der Kulisse North Carolinas entstanden. Die Komödie Masterminds mit Owen Wilson, Kristen Wiig und Zach Galifianakis wurde rund um Asheville gefilmt. The Disappointments Room, ein Thriller mit Kate Beckinsale und Lucas Till, entstand in Greensboro, Winston-Salem und Ramseur.

Die Whirligigs sind los
Die windbetriebenen Whirligigs des 2013 verstorbenen Künstlers Vollis Simpson konnten bisher nur in Museen in Raleigh, Atlanta, New York oder Baltimore bewundert werden. Zur Freude aller Fans entsteht in Wilson aktuell der Vollis Simpson Whirligig Park, in dem einmal 31 der witzigen Skulpturen im Wind tanzen sollen. Mehr als eine Dutzend Windspiele wurden bereits installiert und die Fertigstellung des Parks ist für Sommer 2017 anberaumt. In der Zwischenzeit lassen sich bereits weitere Whirligigs innerhalb der Stadt Wilson bestaunen.

Freier Fall
Das U.S. National Whitewater Center in Charlotte besitzt den weltgrößten, von Menschenhand geschaffenen Raftingfluss und eröffnete kürzlich eine weitere Attraktion: Einen 137 Meter hohen Kletterfelsen, unter dem sich ein fast fünf Meter tiefer Pool befindet. So können Kletterer beruhigt und ohne Angst vor Stürzen absteigen oder sich einfach ins erfrischende Nass fallen lassen. Die offizielle Olympia-Trainingsstätte feiert 2016 ihr zehnjähriges Bestehen und bietet weiterhin einen neuen 30-Meter-Turm für Zipline-Abenteuer sowie diverse Outdoor-Abenteuer wie Wildwasser-Kayaking, Stand-Up-Paddling oder Mountainbiken.

Kunst im Park
Im North Carolina Museum of Art in Raleigh verbinden sich ab Herbst 2016 die Ausstellungsräume mit dem umgebenden Park. Hierfür entstehen im Außenbereich neue Rad- und Wanderwege sowie ein zentraler Platz für Veranstaltungen. Zusätzlich zu den Exponaten im Inneren des Museums werden auch unter freiem Himmel Installationen aufgestellt. Zur Eröffnung bewundern Besucher die Ausstellung „Rolling Sculpture: Art Deco Cars from the 1930s and `40s“ inklusive einem speziell für Edsel Ford gefertigtem Speedster sowie einem BMW R7 Konzept-Motorrad.

Vielfältiges und gut erreichbares North Carolina
North Carolina liegt an der US-Ostküste und grenzt im Norden an Virginia, im Süden an South Carolina, im Südwesten an Georgia und im Westen an Tennessee. Die Landschaft des knapp 10 Millionen Einwohner zählenden Bundesstaates zeigt sich sehr vielfältig - von der Atlantikregion über das Piedmont-Plateau bis hin zu den Appalachen gibt es ganz unterschiedliche Regionen zu bestaunen.

Die Hauptstadt Raleigh befindet sich zentral, das wirtschaftliche Zentrum Charlotte im Süden des Bundesstaates. Dorthin kommt man auch bequem aus Europa - den Flughafen Charlotte Douglas International kann man von Österreich aus beispielsweise via München mit Lufthansa erreichen.

Connect

FacebookTwitterRSS