hills left
hills right

Ras al Kaimah: Kleines Land, große Vielfalt

Autor: Martin Metzenbauer.  Veröffentlicht am 21.09.2014

Das Emirat punktet mit Luxushotellerie, unberührter Natur und schönen Stränden.

Das "Banyan Tree" gehört zu den bekanntesten Hotels. © Ras Al Khaimah Tourism Development Authority Hilton al Hamra Fort Hotel © Ras Al Khaimah Tourism Development Authority

Das kleine Emirat Ras Al Khaimah erhält durch einige Investitionen der internationalen Hotellerie neuen Aufschwung. So wurde zuletzt ein Zuwachs an Touristen aus den fünf größten Quellmärkten – den Vereinigten Arabischen Emiraten gefolgt von Deutschland, Russland, England und Indien – verzeichnet.

"Einer unserer größten Vorteile ist im Moment, dass Ras Al Khaimah durch die Expansion der Luxushotellerie, wie beispielsweise die Eröffnung des Waldorf Astoria, international stärker wahrgenommen wird", sagte dazu Steven Rice, Geschäftsführer der Ras Al Khaimah Tourism Development Authority. "Die vielfältige und nahezu unberührte Natur mit weitläufigen Dünen und wunderschönen Stränden macht Ras Al Khaimah für Urlauber zusätzlich attraktiv."

So verzeichnete das Emirat im ersten Halbjahr dieses Jahres 1,02 Millionen Gästeübernachtungen, was einem Anstieg von beachtlichen 63 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht. Die durchschnittliche Zimmerrate der Strandresorts betrug 128 Euro, was die Einnahmen im Vergleich zu 2013 um 57 Prozent ansteigen ließ.

Gleich vier neue 5-Sterne-Anwesen auf Marjan Island sowie in der Region Al Hamra wurden während der letzten neun Monate eröffnet. Zu den neuesten Hotels zählen das "Rixos Bab Al Bahr" mit 650 Zimmern, das "Marjan Island Resort & Spa" mit insgesamt 301 Zimmern sowie das "Double Tree by Hilton Resort & Spa Marjan Island" mit weiteren 485 Zimmern. Das 265 Zimmer verzeichnende "Santorini Hotel", das Teil der Bin Majid Gruppe ist, wird Anfang 2015 seine Tore öffnen. Erst im August 2013 eröffnete das Luxus-Hotel "Waldorf Astoria Ras Al Khaimah" als das erste Hotel der Hilton-Luxusmarke in den gesamten Vereinigten Arabischen Emiraten.

Auf nur 1.700 Quadratkilometern (etwa so groß wie das nördliche Burgenland) können Reisende in Ras Al Khaimah Natur-, Bade- oder Abenteuerurlaub genießen. Das Land liegt ganz im Norden der Halbinsel, zwischen dem Hadschar-Gebirge und dem Arabischen Golf. Bis zu 1.930 Meter hohe Berge, die weitläufige Wüste mit hoch aufragenden Sanddünen sowie schneeweiße Strände an einer 64 Kilometer langen Küste machen das Emirat landschaftlich besonders reizvoll.

Von Österreich aus erreicht man das kleine Emirat via Dubai. Von dort sind es rund 1,5 Stunden Autofahrt.

Connect

FacebookTwitterRSS