hills left
hills right

Reedereien setzen auf Privatinseln

Veröffentlicht am 22.01.2017

Carnival Cruises steuert ab heuer die Princess Cays auf der Bahamas-Insel Eleuthera an. MSC baut an der Ocean Cay MSC Marine Reserve, die ab November 2018 angesteuert werden soll.

Entspannte Atmosphäre auf der Princess Cay. © Carnival Cruise Lines Die Ocean Cay MSC Marine Reserve soll Ende 2018 eröffnet werden. © MSC Cruises

Die Carnival Cruise Line steuert ab Mai dieses Jahres erstmals einen Privatstrand an: Bei dem neuen Ziel handelt es sich um die "Princess Cays", ein Resort am südlichen Zipfel der Bahamas-Insel Eleuthera. Die Anlage gehört der Schwesterreederei Princess Cruises, die hier ein Refugium für ihre Kreuzfahrtpassagiere geschaffen hat.

Die per Tenderboot an Land gebrachten Gäste erwartet während ihres Aufenthaltes eine Tropenkulisse samt Sandstränden und einem Meer, das zu vielfältigen Aktivitäten wie Schnorcheln, Windsurfen oder Kajakfahren einlädt. Wer relaxen will, findet unter anderem kleine Bungalows, in denen sich in privater Atmosphäre das Inselleben genießen lässt.

Im laufenden Jahr werden sechs Schiffe der Carnival-Flotte die Princess Cays insgesamt 40 Mal ansteuern, für 2018 sind dann 98 Anläufe geplant. Abfahrtshäfen der vier- bis achttägigen Kreuzfahrten sind unter anderem Miami, Fort Lauderdale sowie Port Canaveral.

Aber nicht nur Carnival setzt neu auf den Trend zur eigenen Insel für die Kreuzfahrtgäste - auch Mitbewerber MSC will künftig einen Stopp an einer Privatinsel einlegen (ReiseInsider berichtete). An sich hätte die "Ocean Cay MSC Marine Reserve" - ebenfalls auf den Bahamas - bereits heuer im November ihre ersten Gäste empfangen sollen. Die Eröffnung wurde wohl nicht zuletzt aufgrund der aufwändigen Umbauarbeiten der ehemaligen Erdgas-Verladestation auf Ende 2018 verschoben. Erst vor kurzem erfolgte der Spatenstich.
 
Die Insel befindet sich 105 Kilometer östlich von Miami und bietet 3,5 Kilometer Strand mit feinem Korallensand. In Kooperation mit der bahamaischen Regierung soll das brachliegende Industriegebiet in den kommenden knapp zwei Jahren in ein blühendes Naturparadies verwandelt werden. Die MSC-Insel soll mit mehr als 80 verschiedenen Arten einheimischer Bäume, Gräser, Blumen und Sträucher begrünt werden. Die Schiffe werden direkt an einem Pier an der Insel anlegen können, ohne zu tendern.

Andere Kreuzfahrtlinien setzen bereits seit längerem auf private Strände, die sie mit ihren Schiffen ansteuern. So bittet die Holland America Line ihre Gäste auf die "Half Moon Cay", Disney steuert die "Castaway Cay" an. Royal-Caribbean-Gäste können mit "Cococay" und "Labadee" gleich aus zwei Resorts auswählen, Passagiere der Norwegian Cruise Line haben die Möglichkeit, auf der "Great Stirrup Cay" das Strandleben zu genießen.

Connect

FacebookTwitterRSS