hills left
hills right

Stoppover in Dubai

Autor: Martina Lavermicocca.  Veröffentlicht am 18.04.2015

ReiseInsider-Redakteurin Martina Lavermicocca ist Dubai-Spezialistin und hat sich vier Stoppover-Hotels verschiedener Kategorien genauer angesehen.

Das "Zabeel Saray" der Jumeirah-Gruppe. © Jumeirah

Wer in Dubai nur einen kurzen Zwischenstopp einlegt, der ist im bevölkerungsreichsten Emirat der VAE in einem Stadthotel gut aufgehoben. Neben zahlreichen Luxushotels wie „The Address“, „Armani Hotel Dubai“ oder „Kempinski Hotel Mall of the Emirates“, die direkt mit den Malls verbunden sind, gibt es auch unweit der Shoppingparadiese einige günstigere Übernachtungsmöglichkeiten.

Das „Citymax Al Barsha“ (3 Sterne) liegt gleich hinter der Mall of the Emirates und ist somit auch gut an die Metro Dubai angebunden. Die Zimmer sind zwar sehr klein, aber modern eingerichtet und sauber. Das Frühstücksbuffet ist äußerst vielfältig und der Pool für ein Hotel dieser Preisklasse recht groß.

Das „Mercure Gold Hotel Al Mina Road Dubai“ (4 Sterne) liegt im historischen Stadtteil Bur Dubai, westlich des Dubai Creek und unweit des Jumeirah Public Beach sowie des Dubai Museum. Auch die Dubai Mall ist mit dem Taxi oder dem hoteleigenem Shuttle-Service schnell erreichbar. Die Zimmer sind sehr geräumig, allerdings bereits etwas in die Jahre gekommen. Das reichhaltige Frühstücksbuffet bietet neben internationalen Speisen auch einige (warme) orientalische Gerichte. Der Pool ist klein und überdacht, aber für eine kurze Abkühlung zwischendurch durchaus ok.

Wer allerdings mehr Zeit hat und neben Business, Shopping und Sightseeing auch relaxen möchte, der sollte ein Hotel am Jumeirah Beach oder auf einer der beiden künstlich erschaffenen Palmen wählen. Auf der Palm Jumeirah sind in den letzten Jahren vor allem am Außenring neben dem bekannten „Atlantis The Palm Hotel & Resort“ zahlreiche Luxushotels entstanden, und sie ist Anziehungspunkt für weitere Projekte namhafter Hotelketten.

Am östlichen Außenring der ersten von insgesamt fünf geplanten künstlichen Inseln liegt das „Rixos The Palm“ (5 Sterne), das erste Haus der türkischen Hotelgruppe in Dubai, welches sowohl mit dem Taxi als auch mit dem Wassertaxi erreichbar ist. Das Hotel besteht aus zwei Gebäudekomplexen, die durch die Lobby miteinander verbunden sind, und bietet 233 sehr geräumige Zimmer und Suiten. Neben der für ein 5-Sterne-Haus üblichen Ausstattung verfügt jedes Zimmer über kostenfreies Wlan (leider in Dubai noch immer nicht Standard) und Sonnenliegen auf dem Balkon. Das Resort bietet des Weiteren diverse Sportmöglichkeiten (Fitness Center, Tennisplatz, etc) und ein Spa- und Wellness-Center. Für die kleinen Gäste sorgen der Spielplatz, das Kinderbecken sowie die Kinderanimation für Abwechslung.

Das Mittag- und Abendessen kann in einem der drei Restaurants eingenommen werden: dem Buffetrestaurant „A la Turca“ und den beiden à la carte „L'Olivo“ (italienische Küche) und „Salt“ (Seafood). Letzteres befindet sich im Freien, ist nur von außen zugänglich und liegt genau neben dem Beachclub, der mehrmals die Woche privaten Partys dient. Aufgrund der Lautstärke der Musik im Beachclub ist ein Besuch des „Salt“ vor 21 Uhr nicht unbedingt ratsam. Ohne Tischreservierung muss man mit längeren Wartezeiten beim Einlass rechnen – in den à la carte Restaurants dauert es mitunter auch zwischen den einzelnen Gängen etwas länger. Zudem werden die Restaurants auch schon mal für die Hotelgäste gesperrt: Nämlich dann, wenn für private Veranstaltungen wie etwa für Firmenevents oder Hochzeiten Platz geschaffen werden muss.

Für alle, die Entspannung und Ruhe suchen, ist das „Rixos The Palm“ generell nicht besonders empfehlenswert. Neben den bereits erwähnten privaten Events, die tagsüber auch gerne nach draußen an den Strand gelegt werden, ist auch sonst immer was los: Vormittags wird Aquagymnastik angeboten und nachmittags muss im Pool Platz für Wasserball gemacht werden. Außerdem klingt aus den Boxen der Pool- und der Strandbar den ganzen Tag typische Clubmusik.

Wer mehr Ruhe und Gediegenheit sucht, ist im „Jumeirah Zabeel Saray“ (5 Sterne), das am westlichen Außenring liegt, bestens aufgehoben. Das im osmanischen Stil errichtete Hotel beeindruckt mit viel Gold und Liebe zum Detail. Schon beim Betreten der Lobby tritt man ein in ein Reich, welches an „Tausend und eine Nacht“ erinnert. Das liegt nicht nur an den aufwendigen Marmorstrukturen und dem riesigen Kristallleuchter, sondern auch am herrlichen Geruch. Das „Zabeel Saray“ verfügt über 379 elegante Zimmer, 26 exklusive Suiten und 38 Royal Residences. Letztere sind durch einen gemeinsamen Pool miteinander verbunden und ausschließlich der Nutzung der Royal Residences vorbehalten. Der allgemein zugängliche Pool bietet neben seiner Länge von 59 Metern und dank seiner vom Strandbereich nach oben gesetzten Lage einen traumhaften Blick auf die Palme. Der Service am Strand ist äußerst zufriedenstellend und durch die zur Verfügung gestellten Annehmlichkeiten wie Zeitschriften, Wasser, Sandspielzeug ein zusätzlicher Pluspunkt, ganz abgesehen vom Eis am Stiel, das einmal am Tag an kleine (und auch große) Gäste verteilt wird. Durch das Strandrestaurant räumlich getrennt befindet sich „Sindbad's Kids Club“, der mit zwei Kinderbecken, einem Kinderspielplatz und Animation die Herzen der kleineren Gäste nochmal höher schlagen lässt. Auf Hygiene wird hier besonderer Wert gelegt, weshalb Babys und Kleinkinder Schwimmwindeln tragen müssen, die das Hotel auf Wunsch bereitstellt.

Acht Restaurants bieten eine ordentliche Auswahl aus internationalen Küchen (unter anderem libanesisch, italienisch, vietnamesisch) in elegantem Ambiente. Die vier Bars offerieren nicht nur den Hotelgästen unterschiedliche Arten von Entertainment sondern auch externen Besuchern. Der Spa-Bereich ist besonders exklusiv und lässt unter anderem mit 42 Behandlungsräumen, Dampfbädern, zwei Thalassotherapie-Pools und drei türkischen Hammams auf einer Fläche von 8000 Quadratmetern keine Wünsche offen. Das Fitnesscenter, zwei Tennisplätze, und diverse Angebote an Sportmöglichkeiten zu Land (z.B. Beachvolleyball) und zu Wasser (z.B. Paddelbootfahrten) runden das Sport- und Wellnessangebot ab.

Neben weiteren Einrichtungen wie Boutiquen, Kino, Konferenzräumen, Shuttle-Service und Kinderunterhaltung bietet das „Zabeel Saray“ noch ein besonderes Extra: Alle Gäste haben freien Eintritt im „Wild Wadi Waterpark“.

Connect

FacebookTwitterRSS