hills left
hills right

TUI bietet im Winter 75.000 Häuser an

Autor: Martin Metzenbauer.  Veröffentlicht am 20.06.2016

Wer denkt, dass im Winter Flaute im Sonnen-Tourismus herrscht, irrt: TUI hält sowohl auf der Mittel- als auch auf der Langstrecke ein schier unübersehbares Angebot parat.

So lässt sich der Winter auch verbringen. © TUI

TUI blickt auf ein herausforderndes Tourismusjahr. Der Sommer steht ganz im Zeichen der Verschiebung der Reiseströme von Ost nach West. Das Bild wird sich auch im Winter fortsetzen. Der Reisekonzern gibt deshalb auch im Winter eine klare Wachstumsoffensive für Spanien aus, vor allem die Kanaren stehen dabei im Fokus. Auch auf der Fernstrecke ist Expansion angesagt. TUI hat hier sowohl im Hotel- als auch im Flugbereich deutlich ausgebaut.

Insgesamt sind im Winter weltweit 75.000 Häuser buchbar, dreimal so viele wie im Jahr zuvor! Damit hat TUI das größte Angebot im österreichischen Markt. Neben dem Premium- und Luxusmarkt, wo TUI bereits Marktführer ist, wurde vor allem das hochwertige Drei-Sterne-Segment ausgebaut.

Sommer 2016: Griechenland Nr. 1, Spanien boomt, Italien & Kroatien im Trend
"Im Sommer wurden neue touristische Trends gesetzt. Während Spanien und Teile Griechenlands mit einem regelrechten Buchungsboom Erfolgsgeschichte schreiben, sind die Buchungen für die Türkei, Ägypten und Tunesien von Zurückhaltung geprägt", erklärte Dirk Lukas, CEO TUI Austria Holding bei einem Pressegespräch in Mauritius. "In den vergangenen Wochen haben die Buchungen wieder deutlich angezogen. Wir erwarten daher eine starke Last-Minute-Saison, vor allem für die Türkei. Die günstigen Preise sind ein zusätzlicher Buchungsanreiz", so der Chef des Reiseveranstalters

Spanien liegt aktuell zweistellig im Plus, Griechenland hingegen zeigt sich diesen Sommer zweigeteilt. Die großen Inseln Kreta, Korfu und kleine Inseln wie etwa Karpathos, Santorin oder Mykonos verzeichnen Zuwächse. Auf Rhodos, Kos und Lesbos läuft es weniger gut - diese "haben noch Potential", wie es bei TUI heißt. Auf Wachstumskurs sind hingegen Italien, Kroatien und Österreich, wobei Italien die höchsten Buchungszuwächse im Vergleich zum Vorjahr aufweist. Als preislich attraktives Urlaubsland punktet Bulgarien vor allem als Alternative zu Tunesien.

Winter 2016/17: Ausbau des Angebots
TUI-Kunden können im kommenden Winter aus einer großen Vielfalt wählen: Neben zehn neuen Häusern der Hotelmarken und -konzepte TUI Blue, RIU, SENSIMAR, FAMILY LIFE und best FAMILY wird in den Baderegionen vor allem das Drei-Sterne-Segment sowie das Angebot an Apartments erheblich erweitert.

"Die Verschiebung der Reiseströme wird auch im Winter anhalten. Wir setzen deshalb unsere Spanien-Offensive aus dem Sommer fort, legen einen größeren Schwerpunkt auf die Bundesländerabflüge und bieten mehr Auswahl auf der Fernstrecke", sagte Lisa Weddig, die touristische Geschäftsführerin der TUI Österreich. Dabei spielt auch das Thema Flexibilität eine große Rolle. "Wir stellen mit Winter 2016/17 bei unseren Flügen auf eine One-Way-Logik um. Das heißt Flüge unterschiedlicher Airlines sind untereinander kombinierbar, dadurch haben unsere Gäste viel mehr und flexiblere Möglichkeiten." Außerdem bietet TUI 25 neue Strecken mit Austrian Airlines und Niki sowi neu auch mit Eurowings an.

Spanien-Offensive

Spanien wird auch im Winter von der schwächeren Nachfrage für Ägypten und Tunesien profitieren. "Wir bauen daher erneut im Hotel- und Flugbereich aus. 15 Prozent Wachstum sind unser Ziel", kündigte Weddig an. Das Hotelangebot wird im Winter allein auf den Kanaren um 40 Prozent auf über 700 Häuser aufgestockt. Der Schwerpunkt der Expansion liegt auf Fuerteventura, wo vor allem Apartments und Drei-Sterne-Hotels ins Programm kommen. Gleichzeitig wird das Flugprogramm auf die Kanaren um 18 Prozent erweitert. "Das Flugprogramm für Spanien stocken wir um 13 neue Strecken auf, damit bieten wir wöchentlich 42 Abflüge ab Österreich auf die Kanaren, Mallorca, Ibiza, nach Málaga und Jerez."

Bundesländer-Offensive
TUI Österreich setzt außerdem auf regionale Flexibilität und startet eine Bundesländer-Offensive. Als erster Schritt wurde im Frühjahr eine interne Umfrage unter den TUI-Mitarbeitern durchgeführt, um die Potentiale neuer Zielgebiete zu eruieren. Erste Gespräche mit den Airlinepartnern und Flughäfen folgten. Lisa Weddig: "Im Winter 2016/17 nehmen wir zusätzliche Garantiestrecken in Graz, Linz und Salzburg ins Programm. Für Sommer 2017 planen wir dann einen großen Ausbau der Bundesländerabflüge, um den Reisenden noch mehr Komfort zu bieten."

Fernstrecken-Offensive
In den Wintermonaten zieht es die Österreicher/innen vor allem in die Ferne. Daher baut TUI das Angebot an Reisen in ferne Länder weiter aus. Urlauber können im Winter unter 15.000 Hotels, 570 Rundreisen sowie über 5.100 Zusatzleistungen wie Ausflügen und Transfers wählen. Neu ist ein eigener Katalog mit Rundreisen und Hotels in Lateinamerika. Das Angebot an Flügen ab Österreich wurde erneut ausgeweitet. "Neben den bewährten Direktflügen mit Austrian, Emirates, Condor und Eva Air ist dieses Jahr die Lufthansa-Tochter Eurowings ein neuer Partner für uns", kündigte Weddig an. Ab Wien fliegt Eurowings via Köln-Bonn nach Bangkok, Phuket, Dubai, Miami, Punta Cana, Puerto Plata & Varadero.

"Eine besonders starke Nachfrage erwarten wir für Mauritius, das wir zwei Mal nonstop wöchentlich mit Austrian fliegen", sagte Lisa Weddig. Mauritius gehört ganz allgemein zu den Wachstumsmärkten der Zukunft. TUI Österreich verzeichnet hier aktuell ein Buchungsplus von über 50 Prozent. Erst vor gut einem Jahr hatte die TUI Group auf dem Inselstaat im Indischen Ozean zwei Häuser der Hotelbeteiligung RIU eröffnet. Zur Wintersaison kommt mit dem Paare-Konzept SENSIMAR Lagoon ein weiteres TUI Hotel auf Mauritius hinzu.

Außerdem im Fokus: Asien. RIU und Robinson planen in den nächsten beiden Jahren Neueröffnungen auf den Malediven, im Juni startet das erste RIU Haus auf Sri Lanka und pünktlich zum Winter wird das neue TUI Konzepthotel FAMILY LIFE im thailändischen Khao Lak fertig. Optimal für die österreichischen Gäste, handelt es sich doch um Direktflugziele ab Wien.

Reisepreise sinken im Winter auf der Mittelstrecke
TUI-Gäste können sich im Winter über günstigere Reisepreise auf der Mittelstrecke freuen, durchschnittlich sinken die Preise um vier Prozent. Die Preise auf der Fernstrecke bleiben stabil. Wer seine Reise im Frühbucherzeitraum bucht, kann bei der Unterkunft bis zu 60 Prozent pro Person und Nacht sparen. In ausgewählten Hotels sind zusätzliche Rabatte von bis zu 100 Euro pro Person möglich. Sie gelten für Paketbuchungen bis 31. August. Familien profitieren noch bis Ende August von attraktiven Kinderfestpreisen ab 399 Euro auf der Fernstrecke. Die ermäßigten Preise für Kinder von zwei bis elf Jahren gelten in ausgewählten Hotels im Paket mit Eurowings-Flügen von Wien via Köln-Bonn nach Phuket, Punta Cana, Puerto Plata und Varadero.

Connect

FacebookTwitterRSS