hills left
hills right

Vai Hellas, Vai Kreta - jetzt erst recht

Autor: Alexandra Eisler.  Veröffentlicht am 18.08.2015

Warum Griechenland trotz Dauerkrise ein lohnendes Reiseziel bleibt.

Griechenland lädt weiter zum Chillen ein. © iStock / Vladimirs Gorelovs Stefanos Mourtzakis (General Director VITA Hotels), Michalis Vamiedakis (Commissioner of Tourism, Griechenland), Dimitris Kaloudis (Hotel Manager SunConnect Zorbas Village, v.l.n.r.). © Alexandra Eisler

Tourismus auf Kreta – business as usual. Griechenland bleibt nach wie vor die Urlaubsdestination für Frau und Herrn Österreicher, denn trotz Mehrwertsteuer-Erhöhung und einiger politischen Unstimmigkeiten ist ein Urlaub in Griechenland im Moment sehr erholsam und gleichzeitig preisstabil.

Aber es gibt noch einige Gründe mehr für ein „Vai Hellas“, denn Griechenland und in diesem Fall Kreta haben sich dazu einiges an zusätzlichen „Pro Kreta Urlaubsargumenten“ einfallen lassen. Nach wie vor ist und bleibt der Tourismus auf Kreta der wichtigste Wirtschaftsfaktor, dessen ist man sich bewusst und genau aus diesem Grund zieht man hier an einem Strang. Sowohl Hoteliers und Touristikunternehmungen aller Sparten setzen alles daran, um zu mindestens die wirtschaftlichen Top Resultate aus dem Sensationsjahr 2014 zu erreichen bzw. zu halten. Lt. offiziellen Informationen lagen die Einnahmen 2014 aus dem Tourismus in ganz Griechenland bei ca 13,4 Milliarden Euro – das touristische Rekordjahr seit langer Zeit.

Die langanhaltenden und schwierigen Verhandlungen mit der EU, das Fernbleiben der Gäste aus Russland und der Ukraine, haben leider den Reisemonat Juni stark in Mitleidenschaft gezogen.  Aber seit Anfang Juli steigt das Trendbarometer wieder und das spiegelt sich in den offiziellen Ankunftsstatistiken (= Anreisen aus Österreich) wieder – im Juli konnte Heraklion Airport bereits ein sattes Plus von 7,8% verzeichnen – auch in Chania war man mit einem Plus von 0,7% mit dabei.

Seit einigen Wochen greifen auch die ersten Reformen, welche die Tsipras-Regierung auf Druck der europäischen Gemeinschaft- und Geldgeber beschlossen und eingeführt hat. Dies spürt man jedoch nur wenig – denn die Erhöhung der Mehrwertsteuer von 13 auf 23 Prozent mit 20. Juli 2015 fand unterjährig statt und die Hotelraten der großen Touroperator wurden bereits Monate davor vertraglich fixiert. Auch die aktuellen Preise in Tavernen, Restaurants, Kafenions und diversen Shops sind äußerst vernünftig und dem allgemeinen europäischen Standard – „there is no free lunch in this world“ - entsprechend.

Griechische Gastfreundschaft & Kulinarik

Dass Kreta zu einer der landwirtschaftlich fruchtbarsten Regionen in Griechenland zählt ist ja bekannt und das ist natürlich der Garant dafür, dass die Buffets in den Urlaubsresorts und Hotels täglich mit frischen, sehr gut schmeckenden und vor allem gesunden Nahrungsmitteln bestückt sind. Von Lebensmittel-Knappheit, so wie es einige Medien prophezeiten, kann somit auf Kreta nicht die Rede sein – denn man speist hier eben wie „Zeus in Griechenland“. Dass der kulinarische Genuss dann mit authentischer griechischer Gastfreundschaft serviert wird – ist eigentlich das non plus ultra von jedem Urlaub auf Kreta. Man fühlt sich hier wirklich willkommen – efkaristo.

Unterkunft & Hotellerie

Wie seit Jahren allerseits bekannt und gewohnt – besteht hier auf Kreta die perfekte Möglichkeit für jeden die passende Unterkunft zu finden. Zahlreiche kleine sehr familiär geführte Pensionen, Urlaubsresorts der Luxuskategorie oder die sehr stark im Trend liegenden Konzept-Hotels machen einem die Wahl nicht gerade einfach. Und Dank des sehr ausgewogenen Klimas zählt Kreta auch noch im Herbst zu den beliebtesten Urlaubsdestinationen in Europa.

Transport & Shopping

Also die Befürchtung, dass es Engpässe diverser Art gerade auf den Inseln geben könnte, kann man ganz klar und deutlich ad acta legen. Angefangen von Transferbussen, Taxis als auch anmietbaren diversen Fortbewegungsmitteln (Auto, Moped, Quad), welche jederzeit fahrbereit und „betankbar“ sind, gibt es auch keine Menschenschlangen vor den Bankomaten und Banken. Auch das Warenangebot in jeglicher Art von Geschäften ist reichhaltigst vorhanden – weiters gibt es keine Engpässe in Supermärkten, Bäckereien und Apotheken – Informationen über Hamstereinkäufe und ähnliches haben auf Kreta nie stattgefunden.

Feedback Kreta vor Ort und mitten drin

Jungfamilie (3 Personen) beim Check-In am Flughafen Wien

"Gerade jetzt haben wir uns vor 2 Wochen entschlossen, den heurigen Sommerurlaub spontan auf Kreta zu verbringen. Das passende Angebot war schnell gefunden und wir sehen das auch als unseren persönlichen Beitrag. Let’s go now."

Dimitris Koumbarakis, General Manager COSMHOTEL Group

"Der Tourismus auf Kreta ist NICHT in der Krise – probieren Sie es selber aus und überzeugen Sie sich selbst – Sonnengarantie bis Ende Oktober in Kombination mit griechischer Gastfreundschaft – das ist der beste Weg um unsere Bemühungen Griechenland aus der Krise zu führen zu unterstützen. Denn das Problem sind nicht die Griechen in Griechenland ins besonders auf Kreta sondern liegt in der instabilen und uneinigen Situation der EU allgemein."

Michalis Vamiedakis, Commissioner of Tourism
Hellenic Republic, Region of Crete

"Trotz einiger politischen und wirtschaftlichen Divergenzen innerhalb der Europäischen Gemeinschaft – ist und bleibt Griechenland und im speziellen Kreta eine der sichersten und auch schönsten Urlaubsdestinationen in Europa. Kreta hat mehr zu bieten – es sind die Menschen vor Ort, die dahinter stehen und jeden Gast die einzigartige griechische Gastfreundschaft hautnah erleben lassen."

Elisabeth Duckeck, Guest Relation Manager, Apollonia Beach Resort & Spa, Stavros Papadogiannis, Product Development, Apollonia Beach Resort & Spa

"Vielfältig informieren – selber probieren – Kreta trotzt allfälligen Mediengerüchten, denn die Sommersaison 2015 entwickelt sich besser als erwartet und gerade jetzt ist Kreta noch mehr eine Reise wert."

Nikos Halkiadakis, Managing Director Cactus Hotels Spa & Resorts Crete

"Innovation, Vorausblick, Kreativität und vor allem Flexibilität – so hatte die Sommersaison 2015 bereits einen exzellenten Start bei den Cactus Hotels, da bereits in der Frühsaison zusätzliches Gruppengeschäft an Land gezogen wurde. Kreta ist sicher – in jeder Art und Weise – es ist es wert jetzt zu kommen und jeder ist willkommen."

LAST MINUTE News: Thomas Cook / Neckermann Reisen:
Griechische Insel-Schnäppchen

Griechische Gastfreundschaft, köstliches Souvlaki und lebhafter Sirtaki stehen auch in Krisenzeiten bei österreichischen Urlaubern hoch im Kurs. Für schnellentschlossene Reisende hat Neckermann Österreich jetzt passende Schnäppchenangebote auf Kreta, Rhodos und Lesbos im Programm. Informationen finden Sie hier: www.neckermann-reisen.at – also Let’s go now.

Connect

FacebookTwitterRSS