hills left
hills right

Warum nicht mal... Moldawien?

Autor: Martin Metzenbauer.  Veröffentlicht am 19.06.2016

Die Fluglinie Air Moldova bietet derzeit eine interessante viertägige Reise zum Kennenlernen ab 440 Euro an.

Triumphbogen in Chisinau. © Martin Dichler Ciuflea Kirche in Chisinau. © Martin Dichler Die imposante Landschaft von Orheiul vechi. © Martin Dichler Air Moldova fliegt zweimal wöchentlich zwischen Wien und Chisinau. © Martin Dichler

Egal, wohin man in Europa fährt: Touristisch ist der "alte Kontinent" schon über weite Strecken äußerst gut erschlossen - und an vielen Orten schlichtweg nur noch überlaufen. Die Qualität der schönsten Flecken leidet mittlerweile vielerorts durch lange Warteschlangen, Drängeleien und Nepp in allen Varianten.

Doch es gibt sie immer noch - eher unbekannte, aber trotzdem reizvolle und interessante Destinationen, bei denen es sich auszahlt, sie zu entdecken. Einer dieser Flecken ist die Republik Moldau, in unseren Breiten auch Moldawien genannt. Die Fluglinie Air Moldova bietet aktuell ein interessantes Programm an, um das kleine Land zu entdecken.

Besonders groß ist Moldawien wirklich nicht: Gerade einmal 350 Kilometer lang ist die ehemalige Sowjetrepublik, die zwischen der Ukraine bzw. der international nicht anerkannten Republik Transnistrien im Osten und Rumänien im Westen liegt. Die Landessprache ist ebenfalls Rumänisch, regional wird aber auch Russisch oder Ukrainisch gesprochen.

Moldawien ist einer der jüngsten Staaten Europas - er wurde erst 1991 unabhängig. Gleichzeitig ist die Republik aber auch eines der ärmsten Länder des Kontinents - das Bruttoinlandsprodukt beträgt kaufkraftbereinigt gerade einmal etwas mehr als 3.000 US-Dollar pro Person - in Österreich sind es im Vergleich dazu mehr als 42.000 US-Dollar.

Genau diese wirtschaftlich schwache Entwicklung bietet aber auch eine Chance: Moldawien besitzt sehr wenig Industrie, die Landschaft - im Süden flach und im Norden hügelig - ist daher über weite Strecken intakt, die Luftqualität durchwegs gut. Überhaupt spielt die Natur eine wichtige Rolle in Moldawien: Durch das Klima wird Obstanbau, Landwirtschaft und vor allem der Weinbau begünstigt - gerade letzterer nimmt mittlerweile einen hohen Stellenwert in der Exportwirtschaft des Drei-Millionen-Einwohner-Staates ein.

Die Kombination aus reizvoller Natur, aber auch durch interessanter Architektur und eben dem Thema Wein könnte Moldawiens Tourismus künftig beflügeln. Die entsprechende Infrastruktur wird langsam aber beständig erweitert - so findet man beispielsweise in der Hauptstadt Chisinau neben Luxusherbergen auch einige Boutiquehotels wie zum Beispiel das "Nobil" oder das "Berd's". Und mit den zwei wöchentlichen Flügen von Air Moldova ab Wien ist die Hauptstadt Chisinau in eineinhalb Stunden bequem zu erreichen.

Zu sehen gibt es in Moldawien jedenfalls einiges - erste Eindrücke kann man durch die von der Airline organisierte Kurzreise gewinnen. Diese dauert vier Tage und beinhaltet das Flugticket, drei Nächte in einem Vier-Sterne-Hotel, diverse Ausflüge und Weindegustationen, deutschsprachige Reiseleitung sowie zwei Mittag- und ein Abendessen. Der Preis startet bei einer Gruppe von sechs Personen bei 440 Euro (bei Übernachtung im Hotel "Jumbo", etwas teurer wird es mit 479 Euro im "Jolly Alon" bzw. mit 575 Euro im "Codru").

Highlights sind eine City-Tour durch die Hauptstadt Chisinau, Degustationen in den Weingütern Purcari und Cricova (mit dem größten Weinkeller Europas) sowie ein Besuch von Orheiul Vechi, einem reizvollen Naturschutzgebiet, das aber auch einige kulturelle Highlights wie das Höhlenkloster zu bieten hat.

Die Kurzreise kann über das Wiener Büro von Air Moldova gebucht werden, nähere Informationen erhält man dort ebenfalls unter der Telefonnummer +43 664 4305182 bzw. unter der Mailadresse vienna(at)airmoldova.md. Änderungen dieses Flug- und Reise-Angebotes sind naturgemäß vorbehalten.

Connect

FacebookTwitterRSS