hills left
hills right

Westbahn-Passagiere zufrieden

Autor: Martin Metzenbauer.  Veröffentlicht am 08.06.2014

Private Bahngesellschaft kann mit Tarifen, Freundlichkeit des Bordpersonals und Ticketverkauf im Zug punkten.

Westbahn-Innenbereich. © Westbahn Westcafe. © Westbahn

Seit Dezember 2011 ist die österreichische Bahngesellschaft Westbahn als privater Mitbewerber zur ÖBB auf der Strecke Wien-Salzburg unterwegs. Dabei dürften die grün-weiß-blauen Züge bei den Passagieren durchaus beliebt sein - dies geht zumindest aus einer Befragung hervor, die vom Institut für Strategieanalysen (ISA) unter der Leitung von Peter Filzmaier durchgeführt wurde.

"Im Vergleich zum Vorjahr stieg die generelle Bewertung des Angebots der WESTbahn bei den Kunden im Zug als 'sehr gut' weiter an und erreichte 71 Prozent. Zusammen mit der Bewertung 'gut' 29 Prozent wird die 100-Prozent-Marke erreicht. Besonders gewürdigt werden das Bordpersonal, der Ticketverkauf am Zug und der niedrige Haustarif der Westbahn. Im Detail wurden speziell die Freundlichkeit der Weststewards von 90 Prozent, die Pünktlichkeit von 85 Prozent und der niedrige Haustarif von 80 Prozent der Befragten mit 'sehr gut' bewertet. Die Werte liefern damit seit dem Start der Westbahn das beste Ergebnis im Zuge der Qualitätsstudien" resümierte der Soziologe Filzmaier die Hauptergebnisse. Die Kritik fokussiert sich mit 8 Prozent an erster Stelle auf den Wunsch nach mehr Zugangeboten der Westbahn, die aktuell im Stundentakt unterwegs ist.

Die Qualitätsstudie wurde im April 2014 sowohl in den Westbahn-Zügen durchgeführt (1.134 Befragte) als auch durch eine Haushaltsbefragung unter Zugfahrern aus den Bundesländern Salzburg, Oberösterreich, Niederösterreich und Wien ergänzt (1.001 Befragte).

Connect

FacebookTwitterRSS