hills left
hills right

Zwei neue Schiffe für Norwegian Cruise Line

Veröffentlicht am 20.07.2014

Reederei beauftragt deutsche Meyer Werft mit den beiden Neubauten der Breakaway-Plus-Klasse.

Die "Norwegian Breakaway" vor Manhattan. © Norwegian Cruise Line

Die US-amerikanische Reederei Norwegian Cruise Line hat mit der Meyer Werft in Papenburg eine Vereinbarung zum Bau von zwei neuen Kreuzfahrtschiffen der Breakaway-Plus-Klasse mit Auslieferungstermin im zweiten Quartal 2018 sowie im vierten Quartal 2019 geschlossen. Die neuen schwimmenden Resorts bieten mit 164.600 BRZ Platz für jeweils 4.200 Passagiere. Der Auftragswert für die Flottenneuzugänge liegt insgesamt bei etwa 1,6 Milliarden Euro.

Norwegian Cruise Line hat ihren Hauptsitz in Miami, Florida und zwei Niederlassungen für die europäischen Märkte in London und Wiesbaden. Die Reederei führte im Jahr 2000 "Freestyle Cruising" ein, das den Passagieren ein Maximum an Individualität, Freiheit und Flexibilität an Bord ermöglichen soll.

Im April 2013 wurde die "Norwegian Breakaway" an Norwegian Cruise Line übergeben. Das "Freestyle Cruising Resort" kreuzt seit Mai 2013 als bis dato größtes Schiff ganzjährig vom Kreuzfahrtterminal in Manhattan und bietet im Sommer Kreuzfahrten in Richtung Bermuda und im Winter in Richtung Florida und Bahamas sowie die südliche Karibik. Das Schwesterschiff "Norwegian Getaway" ist seit Februar 2014 als größtes, ganzjährig ab Miami kreuzendes Schiff auf 7-Nächte-Kreuzfahrten in die östliche Karibik unterwegs. Darüber hinaus hat Norwegian Cruise Line die Meyer Werft mit dem Bau von insgesamt vier größeren Schiffen der Breakaway Plus-Klasse beauftragt: Noch vor den beiden genannten neuen Schiffen soll die "Norwegian Escape" im Herbst 2015 ausgeliefert werden, die "Norwegian Bliss" stößt im Frühjahr 2017 zur Flotte.

Norwegian Cruise Line betreibt derzeit 12 Schiffe, NCL America mit der "Pride of America" ein Schiff, das exklusiv in Hawaii unterwegs ist.

Connect

FacebookTwitterRSS