hills left
hills right

Warschau - der bessere Umsteigehub?

Autor: Martin Dichler.  Veröffentlicht am 31.10.2021

Wer einen Star-Alliance-Flug bucht, bekommt ab Österreich zumeist Verbindungen über die großen Umsteigehubs in München, Frankfurt oder Zürich angeboten. Doch bieten diese Mainstream-Hubs ein besseres Service als weniger bekannte Netzwerkknoten, wie der von LOT in Warschau? Reiseinsider hat diesen getestet.

Modernes Design empfängt den Besucher der Polonez-Lounge. © Martin Dichler LOT ist einer der wenigen verbliebenen Dash-8-Betreiber in Europa. © Martin Dichler Die Polonez Lounge im Schengen Bereich bietet ausreichend Kapazitäten. © Kalte und warme Speisen stehen zur Verfügung. © Martin Dichler Die Mazurek-Lounge bietet einen guten Ausblick auf das Geschehen am Vorfeld © Martin Dichler Kaum zu glauben, aber LOT bietet noch kostenloses Essen an Bord. © Martin Dichler LOT mit ihrer Dash-8-Q400 in Wien © Martin Dichler

Es ist fast immer das Gleiche: Wer einen Star Alliance Flug ab Österreich sucht, dem werden zumeist Flüge mit Swiss, Lufthansa oder Austrian über deren große Hubs in den Buchungsplattformen angezeigt. Wer sich aber intensiver mit dem vorhandenen Angebot auseinandersetzt, der wird schnell auf das weniger bekannte Star-Mitglied LOT Polish Airlines stoßen.

Die polnische Fluglinie hat in den letzten Jahren die Transformation von einer in die Jahre gekommen staatlichen Fluglinie zu einer wettbewerbsfähigen modernen Fluggesellschaft mit einer jungen Flotte und einem stetig wachsenden Angebot an interessanten Destinationen durchgemacht. Dank der großzügigen Unterstützung durch den polnischen Staat betreibt LOT Polish Airlines heute einen Flottenmix bestehend aus DeHavilland Canada Dash-8-Q400, Embraer 170/175/190/195, Boeing 737-800, Boeing 737 MAX8 und Boeing 787-8/9 "Dreamliner". Gerade der Ausbau der Dreamliner-Langstreckenflotte auf derzeit 15 Einheiten hat dem Unternehmen nicht nur auf seiner Heimatbasis am Warschau Chopin Airport neue Möglichkeiten zur Aufnahme neuer Langstreckenflüge nach Nordamerika und Asien geboten, sondern auch ab seiner zweiten Basis in Budapest.

Der Warschau Chopin Airport wurde durch die Aufstockung des LOT Langstreckenangebotes durch interessante Destinationen wie Los Angeles, Miami, Seoul, Tianjin oder Nur-Sultan ein immer wichtiger werdender Umsteigehub in Nordosteuropa, der noch im Jahr 2019 mehr als 18,9 Millionen Passagiere zählte. Heute zeichnet sich LOT als wichtigster Player mit einem Anteil von rund 65 Prozent am Gesamtaufkommen des Chopin Airport verantwortlich. Mit den neuesten Flugverbindungen nach Miami und Dubai, setzt LOT Polish Airlines nicht nur seinen Expansionskurs mit Konsequenz fort, sondern scheut dabei nicht einmal die direkte Konkurrenz mit Emirates und flydubai.

Von Wien über Warschau nach Tirana
Natürlich bietet LOT eine Vielzahl an direkteren Umsteigeverbindungen an, als die gebuchte Strecke von Wien über Warschau nach Tirana. Bekanntlich ist aber der "Der Weg das Ziel", weshalb ich mich dazu entschlossen habe, das Angebot der polnischen Fluglinie und des Hubs in Warschau zu testen.

Bereits der Flug an Bord einer Dash-8Q400 von Wien nach Warschau hat mich mehr als positiv überrascht. Auf meinem knapp 70-minütigen Flug wurden neben Wasser, Tee und Kaffee doch tatsächlich auch noch Nüsse und kostenlose Sandwiches angeboten. Meines Wissens nach bietet kaum eine andere Fluglinie in Europa ihren Economy-Class-Passagieren noch dieses Service an. Mit preiswert, pünktlich und vor allem sicher, sind bereits alle Kriterien für einen Europaflug von meiner Seite erfüllt worden. Ein dickes Plus verdient sich die Fluglinie aber schon alleine deshalb, weil Sie ihre Passagiere auch noch kostenlos verköstigt.

Nach meiner Ankunft am Warschauer Chopin Airport ging es mit dem Bus zum Terminalgebäude, wo nach einer kurzen Ausweiskontrolle auch der "Grüne Pass" vorgezeigt werden musste. Das Terminalgebäude des Chopin Airports ist groß, hell und vor allem nicht überfüllt, was die Transitzeit von knapp drei Stunden sehr erträglich macht. Für genügend Sitzmöglichkeiten ist im Terminal gesorgt, die Toiletten sind sauber und das Angebot an Gastronomie mehr als ausreichend. Passagiere in Kauflaune können in einem der zahlreichen Geschäfte ihrem Shoppingvergnügen nachgehen, wobei die Duty-Free Stores des Chopin Airports angeblich zu den günstigsten in Europa zählen.

LOT Business Lounges
Die polnische Fluglinie bietet ihren Umsteigepassagieren in Warschau die Auswahl von zwei Lounges. Die größere der beiden - die Business Lounge Polonez" - liegt im Schengen-Bereich und fasst rund 300 Gäste. In entspannter Atmosphäre können die Gäste der Lounge ihre Zeit bis zum Weiterflug verbringen. Der Corona-Zeit geschuldet sind kalte Speisen in kleinen Einheiten verpackt und liegen zur Selbstentnahme bereit, während warme Speisen von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf Bestellung serviert werden. Eine reichhaltige Auswahl an Getränken, darunter eine Vielzahl an Alkoholika, lassen auch hier keine Wünsche offen.

Mit einem Fassungsvermögen von rund 80 Gästen bietet die Business-Lounge "Mazurek" das gleiche Angebot im Non-Schengen Bereich - auf einer jedoch überschaubareren Fläche. Der große Vorteil dieser Lounge liegt zweifelsohne in ihrer großartigen Lage mit direktem Blick auf das Geschehen am Vorfeld. Beide Lounges bieten ihren Kunden zusätzlich die Möglichkeit, eine erfrischende Dusche während des Aufenthaltes einzunehmen.

Fazit
Möglicherweise bieten die großen Hubs wie Frankfurt oder Zürich mit ihrer höheren Zahl an Anschlussverbindungen eine größere Auswahl als der Flughafen in Warschau. Sollte sich jedoch die Möglichkeit für eine interessante LOT-Umsteigeverbindung auf einer meiner nächsten Reisen ergeben, so steht fest, dass meine Wahl wieder auf LOT und den Hub in Warschau fällt. Wieder einmal hat sich für mich bestätigt, dass kleinere Flughäfen nicht nur kürzere Wege, sondern zumeist auch mehr Service für ihre Kunden bieten. In Anbetracht dessen, dass LOT Polish Airlines schon auf der Kurzstrecke ein besseres Produkt als die meisten europäischen Mitbewerber bietet, bin ich schon richtig darauf gespannt, wie sich die Langstrecke schlägt.

Connect

FacebookTwitterRSS